Home      
Leitbild  
Aktuelles
Entwicklung
Beitritt  
Kontakt
Impressum
Datenschutz

Mitgliederversammlung 12.10.2020

                                              Wohin führt der Weg?

Eine Frage, die in der Mitgliederversammlung des Örtlicher Hilfsverein Herbolzheim e.V. nicht beantwortet werden konnte. Fragen bleiben offen, Überlegungen sind angestellt, doch Lösungen: Fehlanzeige. Eine umfangreiche Tagesordnung wurde vorgestellt, das Engagement des Vereines beachtlich, als Förderverein gibt er die eingehenden Mitgliedsbeiträge zu nahezu 99 % an unterstützungswürdige Maßnahmen oder Projekte und in Not geratene Menschen von Herbolzheim weiter. Verwaltungskosten fallen außer Bankgebühren nicht an, da die gesamte Arbeit von ehrenamtlich engagierten Personen erbracht wird. Der gesamte Vorstand wurde entlastet. Satzungsänderungen, die sich lediglich auf eine redaktionelle Definition einzelner Satzungsordnungspunkte bezogen, fanden Zustimmung. Das betriebliche Ergebnis gestaltete sich mit knapp € 1.000,00 Minus schwächer als im Vorjahr und wird durch vorhandene Rücklagen ausgeglichen. Ursache des schwächeren Ergebnisses ist eindeutig der Rückgang der Mitgliedszahlen. Der Verein, der ursprünglich einmal vor Jahrzehnten für die ambulante Krankenpflege, den Kindergarten, die Nähschule zuständig war, konnte sich in den über 130 Jahren seines Bestehens stets auf eine breite Mitgliederbasis stützen. Die Arbeit der Krankenpflege wird jetzt durch die eigenständige Sozialstation St. Franziskus erbracht, der oder besser die kirchlichen Kindergärten sind im Verantwortungsbereich der Kirche, eine Nähschule gibt es nicht mehr. Die Zeiten haben sich eben geändert! So leiten sich für ein Mitglied des Vereins vordergründig gesehen, keine Vorteile ab, außer der Tatsache, dass mit dem Mitgliedsbeitrag dieser jetzt noch bestehende gemeinnützige Herbolzheimer Verein wertvolle Unterstützungsarbeit im sozialen Bereich leistet. Und diese Aussage allein gilt es zu bewerten.

Wie überall stellt auch dieser Verein zudem das Nachlassen der Übernahme einer ehrenamtlichen Tätigkeit fest. Neue Kandidaten für die Vorstandsämter konnte nicht gefunden werden. Um den Verein geschäftsfähig zu halten und rechtlich vertreten zu können, hat sich der bisherige Vorstand entschlossen nochmals zu kandidieren, allerdings mit der Einschränkung, dass im Frühjahr kommenden Jahres im Rahmen einer außerordentlichen Versammlung der Mitglieder zu entscheiden ist, ob der Verein gelöscht wird und damit zur Liquidation kommt. Bei der Wahl wurde der Wunsch berücksichtigt.

Also 2021 wird ein entscheidendes Jahr. Schade wenn es zu einer Liquidation käme, denn Unterstützungsvereine sind in der heutigen Zeit notwendiger denn je!